2016 

Bautips byggtips , Floby 6-2016

Schwedische Oldtimer 

Schon zu meiner Museumszeit  wurde der Grundstein für diese Serie gemacht –doch dann kam ja die Erdrutschkatastrophe dazwischen – danach der Umzug nach Floby und ein neues Leben.

Es ist jetzt fast 10 Jahre her und noch immer liegen Umzugskartons an verschiedenen Stellen. Als ein Nachbar nach Werkzeug fragte – ja hab ich –muss mal suchen . Das hatte zur Folge , das ich endlich mal den Geräteschuppen aufräumen musste . Das sieht jetzt so aus.

 Und da fand ich dann auch noch Bauteile für neue (alte) Projekte ,was daher die Idee gab zu den neuen Bauberichten „Schwedische Oldtimer „.

Hier also erstmal summiert, was ich gefunden habe.

Als erstes die Rapid Lok der SJ litt. Ra – welche Vorgänger der bekannten SJ – Rc Loktype  ist. Siehe auch Bauberichte:

http://www.der-lustige-modellbauer.com/t14347-mein-obb-mitteleinstiegswagenzug#323767

und

http://www.der-lustige-modellbauer.com/t9223-mein-tagab-zug#210108

 

Wie immer bei meinen Bauprojekten. Erstmal sehen was wir an Vorbildinformationen haben – und dann sehen –was haben wir schon an Bauteilen.

Die obigen Bilder sind also teilweise vom Bau der Rc Lok - neue ETS Drehgestelle sind aber schon bestellt -wahrscheinlich wird es später der erste Umbau / Neubau in dieser Serie .

Soweit zu diesem Thema – mal sehen wenn es weiter geht – es sind ja noch weiter Projekte zu diesem Thema .

Schon behandelt haben wir ja diese Lok .

http://www.der-lustige-modellbauer.com/t9870-meine-schwedischen-oldtimer#224011

meine Hg Lok –die ja auch schon 2 mal um gebaut wurde .

(mit u.a. neuen Rädern und Antrieb)

Das nächste Projekt :

Die SJ – Mg Lok

 

Vorgänger der Ma Typen (ähnlich DB E50) – Das Gehäuse wurde mal auf einen Flohmarkt ergattert – inzwischen auch schon die meisten wichtigen Bauteile besorgt.

 Ja und dann noch die SJ –Typen D –Da usw. Die gab es in vielen Ausführungen – mit Holzverkleidung oder auch Stahlwände. Welche genau es später im Modell werden soll –ist noch nicht festgelegt –auch nicht welchen Antrieb dieser Oldtimer bekommen soll. Doch hier schon mal paar Bilder.

Ja ,und dann haben wir noch die schon mal gebaute SJ -Litt. F -Lok (ähnlich der DB E18/19) die jetzt zum 3ten

mal umgebaut werden soll - erstes mal mit selbergeossenen Rädern -der 2te Umbau mit Stahlrädern - jetzt soll mit Uhdes Antrieb und Slatersrädern der schlussstrich gemacht werden -dazu hier einige Bilder.

Ja ,so sieht der nächste 5 Jahresplan aus .....

aber ausgeschlossen ist ja nicht das mal wieder was dazwischen kommt.

Und wie gesagd - einen schnellen überblick -was gerade gemacht wurde kann man auch hier verfolgen :

http://www.der-lustige-modellbauer.com/t18755-mein-mob-themen-register#442809

mit freundlichen Grüssen und einen schönen Sommer

Jürgen 

2016

 

Bautips byggtips , Floby 5-2016

Tja liebe Freunde nach allen Dänen in den letzten 20 Wochen geht es hier nun weiter mit der DE2500 Serie .

Den Bericht der DE2500 blau ist hier ersichtlicht. (sowie auch die rote DE2500 )


Viele Bauteile der beiden Loks sind ja baugleich – deshalb machen wir hier weiter im Forenbericht Nummer 25 der Serie.

Der große sichtliche Unterschied der beiden Loks – die blaue hat 6 Achsen – und die Rote hat 4 Achsen.

Also, wer es nachbauen möchte –bitte zurückblättern und sich auch die blaue ansehen.

Ja, es gibt auch noch eine gelbe –die Versuchsweise mit Stromabnehmer getestet wurde.

(Siehe frühere Berichte)

Und nun zu den heutigen Bildern.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen(S) 


 

 

 

Bautips byggtips , Floby 1-2016

 

Ein neues Jahr – und es geht weiter mit dem IC3.

Wer den Baubericht verfolgen will, kann es hier sehen .

http://www.der-lustige-modellbauer.com/t24568p15-dsb-mal-was-modernes-die-gummischnauze

Hier kommt fast jede Woche die Fortsetzung des Bauberichtes.

Hier auf der Hausseite jeden Monat was sich getan hat.

Inzwischen sind wir nun schon 7 Modellbaufreunde die dieses Fahrzeug bauen –im obigen Baubericht daher auch Bilder von meinen Freunden. Wie ich schon berichtete,wird mein IC3 einige Änderungen bekommen ,da ich andere Drehgestelle und Antriebe verwenden werde . Auch das sieht man im Obigen Link.  

Nun zu den heutigen Bildern.

nächtesmal geht es weiter.

 

 

2015


Bautips ,byggtips , Floby 11- 2015

der Gfotwagen (Güterwagen-Autotransport)VR

 

Ja es geht weiter –auch wenn wir noch das Projekt „Kustpilen“ in Arbeit haben. Was ich dazu schon berichtet habe – ist hier in gesammelter Form ersichtlich:

http://www.der-lustige-modellbauer.com/t24568-dsb-mal-was-modernes-die-gummischnauze

 

Da aber viele Bauteile besorgt werden müssen –bzw. hergestellt werden müssen – was seine „Wartezeiten“ ergibt – hier also der Start für diesen Baubericht (Gfotwagen – was da schon in gesammelter Form berichtet wurde ist hier ersichtlich .: http://www.der-lustige-modellbauer.com/t12575p15-guterwagen-bei-der-mob

Also, weiter zu diesem Baubericht.

 Im vorweg hatte ich ja schon die die Bauzeichnungen(bzw. Ätzplatten Zeichnungen) gemacht – und beides ins inzwischen eingetroffen.Die Decale hat mal wieder Freund Nothaft gemacht und die Åtzplatten wurden in Zusammenarbeit mit Freund Uhde hergestellt. Da ich insgesamt 12 neue MD Drehgestelle brauche –und die alten Gussformen mit über 100 Abgüssen inzwischen zu viele Verschleißteile aufwiesen –musste also auch erstmal eine neue Gussform gemacht werden. Allein die Gussarbeiten werden so an die 14 Arbeitstage beanspruchen – das Bauen noch länger. Deshalb hatte ich auch schon die Ms Bleche ( BT 135B) für die Drehgestelle bei Freund Moog bestellt –welche er bei  unseren Besuch in Sande mitbrachte. Auch übrige Kleinteile wie Puffer (Schnellenkamp) wurden dort übergeben. Hier die Liste was wir gebrauchen und also schon in Arbeit oder auf Lager liegen.    

Bauteile für den VR – Autoreisezug

Pos.  1=  2 gebrauchte Limawagen

Pos.  2=  2xNeue Inneneinrichtung

Pos.  3=  4 neue MD Drehgestelle

Pos.  4=  4 neue Autotransportwagen Typ Gfot

Pos.  5=  Bestehen aus: (8geätzte Seitenwände-Uhde/Boldt)

Pos.  6=  4 untere Wagenböden (Aluprofil CSM)

Pos.  7=  4 obere Wagenböden  (Aluprofil CSM)

Pos.  8=  300 M1,4 Senkschrauben GHW340963

Pos.  9=  8 neue MD Drehgestelle

Pos.10=  24 Federpuffer Schnellenkamp

Pos.11=  12 KKK Schnellenkamp

Pos.12=  12 Kadee Kupplungen CSM

Pos.13=  24 Pufferplattform BT133/159 Moog

Pos.14=  Kleinteile CSM MS

Pos.15=  Kleinteile CSM Plast

So zu den heutigen Bildern. Nächstes mal geht es weiter.

 

 


 

 

 Bautips, byggtips. Floby 10-2015

Här fortsätter vi med byggbeskrivningen på IC3 –som Kustpilen. (På tyska –men bilderna talar för sig) mer till detta även här:

http://www.der-lustige-modellbauer.com/t24568-dsb-mal-was-modernes-die-gummischnauze

Hier geht es weiter mit dem Baubericht des IC3 als Kustpilen.

Wie schon berichtet, wurde dieses Projekt vorgeschoben – in Zusammenarbeit mit Freund Uhde, der auch die Ätzplatten dafür herstellt. Da ich einiges ändern wollte, wird erstmal ein Kartonmodell gemacht – darüber die folgenden Bilder.

Später geht es dann weiter mit dem MS Modell –die Ätzplatten sollen in ca. 3 Wochen kommen. Dahingegen sind für beide Modelle schon die Antriebe und Bodenplatten gemacht –wie aus den Bildern ersichtlich ist. Die Baubeschreibung ist auch im obigen Länk ersichtlich.

Und nun zu den Bildern.


 

 

Hausseite  Bautips Byggtips  9-2015

 

Ja es hat sich einiges getan – das DE2500 Projekt ist erstmal auf Gleis 2 gestellt – der blaue Zug ist zwar fertig – der rote Zug kommt später –weswegen?

Ja ich war mit den Vorbereitungen mit dem nächsten Projekt –der finnische Autotransportzug in Arbeit –wo Freund Uhde die Ätzzeichnungen machen wollte (inzwischen gemacht hat) wo die frage auftauchte –und wie wäre es mit einen IC3 Zug?

Daher gibt es für den Herbst gleich 2 neue Projekte –also ein VR Zug und ein DSB Zug als schwedischer Kustpilen . Nun da ich noch einige Antriebsdrehgestelle auf Lager hatte –werde ich erstmal ein Pappmodell bauen, um dadurch festzulegen welche Änderungen ich vornehmen muss. Gleichzeitig wird von mir wieder die Einrichtung gemacht.

Die Vorarbeiten sind auch hier beschrieben:

http://www.der-lustige-modellbauer.com/t24568-dsb-mal-was-modernes-die-gummischnautze

Dazu einige Bilder:

Bilder FB1-3

Und schon geht es weiter mit der Einrichtung.

Die Bilder sprechen wohl für sich.

Bilder FB4

Nächstes mal geht es dann erstmal weiter mit dem Pappmodell und den neuen Antrieben.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen


 


 

 

Bautipp 2 für diesen Monat

Wohin mit den Zügen

Ja, das Thema hatte ich schon mal hier. Natürlich wäre es schön mit Vitrinen – wie damals in meinem Museum.

Bild

http://modellundbahn.com/oldsite/attachments/Image/kieler_0mec/chateausmarod/hallen/HSM158_1.jpg

Mehr dazu hier:

 

Nun, den Platz habe ich heute aber nicht mehr – und eigentlich ist jetzt die Hauptbeschäftigung mit dem Hobby – neue Fahrzeuge zu bauen. Dazu Bauberichte über die Projekte zu erstellen, wo auch Hintergründe des Projektes jeweils beleuchtet werden.

Ja und wenn die Modelle dann fertig sind – auf der Anlage stellen ist nicht gerade das gelbe vom Ei – Staub –Sonne sind nicht gerade Freunde von Modellen .

Nun –ich hatte schon mal Verpackungen von Auhagen – vor dem abriss des Museums bestellt – für die meisten Spur 0 Modelle –OK – da es für Serienmodelle von Lima –Rivarossi –Pola gedacht war .

Inzwischen (die letzten 8 Jahre) sind aber Modelle hinzugekommen – wie der Aussichtswagen des Rheingold Zuges – der Syltshuttle mit Autotransportwagen  usw. ,wo die Höhe etwas knapp war. Deshalb habe ich mir bei Auhagen neue Verpackungen machen lassen – Die jetzt noch Holzeinlagen bekommen mit Eingefräster Spuren .

Die Faltschachteln von Auhagen liegen bei 0,79 € bis 1,57€ - und das ist doch preiswert um die Modelle zu schützen.

Ja und damit ich weis ,was da drin ist – müssen noch Ediketten  gemacht werden . Gelagert wird es dann unter der MOB Anlage und kann bei Themenfahrtagen hervorgeholt werden.

Der erste Satz ist jetzt fertig –der Rest kommt dann nach und nach. Hier nun zu den heutigen Bildern.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen(S)

Nächtes mal geht es dann weiter mit dem IC3 Kustpilen in 0

 

Bautips - byggtips ,Floby  8-2015

Es geht weiter mit dem Umbau der Tankwagen für die DE2500.Hier erstmal noch ein paar Bilder.

 

 

      

Danach habe ich dann einen kleinen Film gemacht -

Der neue Film von der MOB –

"https://www.youtube.com/embed/mTpLxK9RKNA?feature=player_detailpage" frameborder="0" allowfullscreen>

 

Der neue Film ist wieder von der MOB –wo 2 neue Güterwagenzüge gebastelt wurden für die neuen Loks der Type DE2500.

Insgesamt wurden 22 Tankwagen dazu umgebaut – die rote Lok ist noch im Bau –aber die 12 Tankwagen wurden inzwischen gesupert und sind hier ersichtlich im Baubericht(BB) für Güterwagen.

Nun meine Überlegung ist –daraus 2 Ganzzüge zu machen –die nicht entkoppelt werden brauchen. Und daher auch keine Kurzkupplungs- Kinematik (KKK) gebrauchen und auch keine Federpuffer. Das würde per Wagen 28 € einsparen (also für die 2 Züge 616€)

Nun und was kommt anstelle?

Habe da 2 Ideen – die ich ausprobiert habe.

Erstmal ein Test mit den Kurzkupplungsbalken (Moog Bauteil) und Rückholfeder. –Sieht gut aus – gezogener Zug geht auch gut –gibt aber bei vielen Wagen ein Entgleisungsrisiko beim schieben.

Die 2te Lösung –meine Kettenkupplung. Damit beim Schieben kein Verhaken kommt wird ein 0,5mm Ms Draht bei den Puffern „eingeschweißt”. Die Länge der Kette – kommt darauf an welcher Radius der Schienen verlegt ist. ( Bei R 800mm sollte bei diesen Wagen ca. 14mm zwischen den Puffern sein. Je größer der R –so enger der Abstand.  ) Sieht aber immer noch besser aus als Rivarossi Kupplung.

Vorteil dieser beiden  Lösungen – 600 Euro billiger – sieht gut aus und kein unfreiwilliges entkoppeln.

Nächstes mal geht es weiter mit den Blauen Tankwagen und der roten DE2500.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen(S)

 

    

2015

Bautips ,byggtips , Floby 7-2015

Es geht weiter mit den beiden DE2500 ….

Da ich noch auf die Ätzteile der Dachaufbauten warte – geht es weiter mit den beiden Loks.

Die blaue erhielt noch den Jürgen als Lokführer –ihr erinnert euch noch an meinen Bericht der Berlinreise – wo ich mich Einskannen lies um 1:45 Figuren zu erhalten. Nun habe ich die abgegossen (na ja auf jeden Fall den Oberteil) um daraus kommende Lokführer zu machen.

Ja –ist ja was persönliches. Auch eine schwache Führerstandsbeleuchtung wurde eingebaut.

Parallel geht es dann auch weiter mit der 2ten (roten) DE2500.

Bisheriger Unterschied ist das ich bei dieser die KKK oberhalb der Bodenplatte eingebaut habe. Es ist die gleiche die auch bei der Heljan My Lok vorhanden ist

Ja, es geht fast zu Ende – da mein  Ätzfreund z.z. nicht liefern kann –habe ich auch die Dachaufbauten fertig gemacht nach den Zeichnungen die ich schon früher gezeigt hatte. Ja was dann noch fehlte –ein paar Kleinigkeiten –Fußstege bei den Türen – Lampenrahmen usw. – und eine Kleinigkeit –die man fast nicht sieht (siehe Fläkt1)

Und damit ist die blaue Lok dann fertig.

Aber es geht dann später weiter mit der roten DE2500.

Bevor es dann auch später mit einem Film weitergeht – wofür werden die Loks eingesetzt?

Ja das Thema ist Tankwagenzüge – und die machen sich am besten als „Ganzzüge”.

Für die Blaue habe ich 10 „Aralwagen“ gefunden von Lima und einen von Rivarossi.

Für die Rote habe ich 12 diverse Tankwagen von Lima gefunden –dürfte wohl alles sein, was Serienmäßig mal von Lima hergestellt wurde.

Die Tankwagen sind hier ersichtlich:

Sowie im gleichem Thema auf der Hausseite.

Später sollen diese Wagen aber noch gesupert werden – Drehgestelle – natürlich neue „Innenblenden „und Metallräder –sowie Gewichtserhöhung – das es der NEM Norm entspricht.

Darüber dann später mehr. Weiter geht es jetzt erstmal im Schalter „Güterwagen der MOB“ –die Wagen für diese beiden Loks –hier geht es dann später weiter mit der roten DE2500

Mit freundlichen Grüßen Jürgen


 


 

Byggtips , Bautips , Floby 6-2015

Ja es geht weiter mit dem nächsten Bericht über dem Bau der DE2500.

Nach dem ersten Test der Lok, wurden die Löcher in der Bodenplatte vergrößert, so das die Kurvengängigkeit auch für R800 sicher war. (Ist ersichtlich in den Bildern für Bauteile der 2ten Lok – gegenüber der ursprünglichen Zeichnung)

Somit ist das Unterteil fertig –nächstes mal kommt da dann das verkabeln.

Das Gehäuse bekam die nächste Farbe am Dach –also fehlt noch die Farbe für die Seitengitter –bevor alle Kleinteile und die Decale drankommen.

In der Zwischenzeit (trocknen der Farbe mindesten 1 Tag) mache ich schon die Bauteile für die 2te DE2500 – die Rote.

Wie man sieht im Bild sind schon fast alle Bauteile fertig.

Jetzt warten wir da nur noch auf die geätzten Bauteile für die Dachaufbauten.

 

Einen kleiner Rückschlag gab es bei der Zugkraft – hatte schon mal den gleichen Motor bei anderen Umbauten verwendet. Doch hier zeigte der Test –zu wenig Zugkraft. Also fang ich schon mal parallel mit der 2ten DE2500 an mit einen Gewöhnlichen DC Motor der mehr Kraft lieferte .

Wie man sieht auch die Kardanwelle hat eine gute Lösung mit Lego Teilen bekommen.

Auch Lampengläser und Fenster sowie die Beschriftung (wieder von Freund Nothaft) sind bei der Blauen Lok fertig.

Der Rest ist aus den Bildern ersichtlich.

 

 

0,5mm ergab 8 Kg (muss ja nicht jedes Mal Faulhaber sein)

Das ist doch mal eine Rubrik für den nächsten Bericht.

Ja was meine ich damit? In den letzten Bericht erwähnte ich das wahrscheinlich der gewählte Motor zu schwach wäre bei der Co-Co DE2500 –deshalb wurde auch schon mit der 2ten DE2500 Lok begonnen – einziger Unterschied war eben das es eine Bo – Bo Lok war. Und plötzlich das das Gewicht noch weniger Gesamtgewicht hatte – so bekam ich da schon eine Zugkraft von fast 6 Kg. Das ergab doch Fragezeichen – der gleiche Motor – die gleichen Drehgestelle ……

Na ja ein Unterschied, die Co –Co Lok erhielt ja jeweils die 3te Radachse. Da lag das Problem –zwar lagen alle Räder bei den Schienen an –wie es aussah –dennoch belastet und im Betrieb war jeweils die mittlere Achse und nur eine der Antriebsachsen an der Schiene. Mit anderen Worten: 50% der Zugkraft hing in der Luft.

Also, noch mal die mittlere Achse ausbauen und die Räder mit 0,5mm abdrehen und das Problem war gelöst.

Inzwischen hatte ich die Extragewichte hergestellt (jeweils 655 Gramm) die genau über den Drehzapfen der Drehestelle platziert wurden. Da ergibt es die beste Zugkraft. So im fertigen Zustand hatte die Lok nun ein Eigengewicht von 3350 Gramm  und erzielte bei 3% Steigung eine Zugkraft von 7985 Gramm, und dies bei 1,2A Belastung –im Leerlauf = 0,9A .

Also, doch gute Werte bei einem gewöhnlichen DC Motor, der im Handel für 1,90 € erhältlich ist.

(Motor )

Universal-Motor 12 Volt, 7000 Upm 

UNVERSAL-MOTOR, Nennspannung 12 Volt, Betriebssp. 1,5-18 Volt, Leerlaufstrom 90 mA, max. Stromaufn. 1,9A, Leerlaufdrehzahl 7000 Upm, max. Leistung 9 Watt, Welle 2,3 Ø x 10 mm, Maße 29 Ø x 47 mm Länge, Gewicht 90 Gramm.

 

Dieser Motor muss nur noch eine Funkentstörung erhalten (wenn man keinen Schnee im Fernseher haben will) Nun auch die Frage haben wir gelöst nach bisschen googlen . Bei älteren DC Loks wurden Ferritstäbe mit einer Spule verwendet – die sind heute aber nicht mehr erhältlich. Ich erhielt zwar von einem Spur 0 Freund solche von H0 Loks mit sehr dünnen Draht – gleichzeitig bekam ich auch den Tipp,das man die Spule ohne Ferritkern selber machen kann mit dem gleichem Resultat – das ging –wie aus den Bildern ersichtlich ist.

Als letztes wurde dann noch die Verkabelung gemacht und auch von LE – Elektronik das Geräuschmodul eingebaut  - alles fungierte –Beleuchtung –Lichtwechsel und Geräusche.

Mit Ausnahme der Dachaufbauten (soll später noch geätzt /geliefert werden von Freund Moog) ist so die blaue DE2500 fertig – und nächstes mal geht es dann weiter mit der roten DE2500.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen



 

Bautips -byggtips ,Floby 5-2015 

end. på tyska    es geht weiter mit der DE2500

Ja ,dann machen wir mal weiter –nachdem wir die Ostertage hinter uns haben –sowie auch die Reise nach Buseck .
Die Ausstellung in Buseck zeigte das ein gutes Interesse für diese Lok vorhanden war ( siehe Schalter Reisen ) – und da ich für mindesten 6 weiter Loks Bauteile an den Mann brachte – wird vielleicht das eine ohne andere Modell noch im Baubericht später erscheinen.
(Also, gerne melden)
Von Freund Marco erhielt ich eine CD mit mehreren 100 Bildern von dieser Lok – mit seiner freundlichen Genehmigung zeige ich diese hier gerne – da doch vieles erkennbar ist –was bei dem Modellbau hilft .

Marco´s bilder vom Vorbild

Besten Dank an Marco für die Bilder.
Da ich auf der Rückfahrt in Kiel noch sehr preiswert Ms Platten ergattern konnte – geht es hier weiter.

Hier habe ich die Ms Platten preiswert erhalten:

Adolf Richter, Bunsenstrasse 2 in Kiel …..

Sogar auf Maß zugeschnitten und für 4 Loks einen Preis von nur 18 € für MS Platten 0,5mm. ( Nur mal als Tipp)

Als nächstes kommt der Dieseltank und das Gehäuse nach den vorhandenen Zeichnungen. Für die Gehäuseseitenwände wurde auch schon das Lüfter Galler hergestellt .

Sowie auch die Zeichnung für die Führstandsrückwand gemacht.

 Nun zu den heutigen Bildern.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen(S)

 

nächstes mal geht es weiter mit dem Gehäuse


Bautips / Byggtips

2015

 

 

Bautips -byggtips ,Floby 4-2015

Projekt  DE2500 – 2015 (end.på tyska)

Kurzbeschreibung der Bauteile fürs Gehäuse. Bauteilenummern gehen aus Bild DE5501 hervor. Das Profil des Gehäuses sowie Zwischenwände und Dachspanten aus dem Bild DE2553 ersehen. Bauteil BT164 ist ein Gussteil von CSM. Die Platzierung der Wände und Spanten wird später festgelegt – auch mit Hinsicht ob es eine 4 oder 6 Achsen Lok werden soll –welche Drehgestelle und Motor verwendet werden sollen.

Hier auch ein großes Dankeschön an Frank Elze (MBW) bei der Mithilfe bei der Besorgung der Drehgestelle für beide Loks.

Desgleichen gilt auch für die Bodenplatte BT166 oder BT167.

Die übrigen Bauteile fürs Gehäuse sind gleichartig – egal welche der 3 Loks man bauen will.

Daten für Räder und Drehgestelle:

202 002-2 Weiß Co-Co     C/C 88/44mm   D 24,4mm RAL????

202 004-8 Blau  Co-Co     C/C 88/44mm   D 24,4mm RAL????

202 003-0 Rot    Bo-Bo     C/C 71 mm       D 24,4mm RAL????

Bei den Bo-Bo Fahrzeugen kann ein V200 Drehgestell mit neuer Blende verwendet werden. (Oder bei Freund Uhde anfragen) Ich werde für beide Typen vorhandenes Material verwenden –also paar Kompromisse –was aus Bild DE5503 ersichtlich ist.

Die Maßdaten der Seitenwände ist aus DE2552 ersichtlich.

Und nun zu den Bildern –wie weit ich z.z. mit dem Bau bin.

Eine Zusammenfassung ist auch hier.

 http://www.der-lustige-modellbauer.com/t18755-mein-mob-themen-register#442809

 


Übrigens -die Lok wurde auch schon mal von Freund Moog für TT hergestellt (ist aber schon lange her)

Nächstes mal (wenn die Ätzplatten fertig sind )geht es weiter .

Das neueste kommt immer hier :

http://www.der-lustige-modellbauer.com/t18755-mein-mob-themen-register#442809

 

   

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

2015

Bautips, byggtips, Floby 3-2015

Ja auch dieser Zug ist jetzt fertig -im Schalter Film gibt es auch einen Film dazu

 

Ja, dann machen wir mal weiter mit dem Pendelzug.

Die 4 Wagen sind jetzt fertig – warte nur noch auf die neuen Decale. (Siehe Bild –kommt wieder von Freund Nothaft – wer die auch benötigt nur die Daten auf dem Bild angeben)

Inzwischen mach ich dann mal weiter mit der Lok – die V20, die ich mal vor vielen Jahren ergattert hatte. Die wurde erstmal zerlegt um mit weiteren Bauteilen zu Supern.

Richtige Fummelei war der Einbau der kleinen Leds (1,5 x 0,5mm) natürlich für den analogen Betrieb mit Wechsel der Ausleuchtung in Fahrrichtung. (Led Diodenschaltung)

Natürlich auch Schraubenkupplung, Federpuffer und Einrichtung gesupert.

Und wie die Testdaten zeigen ist für die kleine Lok eine gute Zugkraft vorhanden mit 2980 Gramm.

Im nächsten Beitrag kommt dann der Abschluss des Bauberichtes, wenn auch alle Decale angebracht sind.

Und nun zu den heutigen Bildern.

Mit freundlichen Grüßen  Jürgen (S)

Ein Vorbild in Schwarz

                

 


 

 

 

 

Bautips , Byggtips ,Floby 2-2015

Ja,dann machen wir mal weiter mit dem Pendelzug

”Anno dazumal”.

Nachdem der Bastelbogen ausgeschnitten wurde –wie das Bild zeigt – geht es weiter mit der Einrichtung. Als erstes wird der Boden gefärbt – wie aus den Bildern hervorgeht. Danach werden die neuen Bänke und Türen eingeklebt. Und natürlich die Figuren nicht vergessen. Erst danach werden die Gepäcknetze eingeklebt.

Weiter geht es mit der Beleuchtung –wo erst 2 MS Rundstäbchen (1,5mm) eingeklebt werden – weiter Leds und widerstände daran verlötet – sowie auch die Beleuchtung für die Bühnen. Im WC wird der Brückengleichrichter untergebracht – der Wechselstromanschluss geht dann zu der Stromabnahme bei den Räder, + und – zu den Leds via einen Widerstand von 1K Ohm.

Ja das wäre es dann schon.

Ja bei dem Steuerwagen kommen ja noch die Lampen an dem neuen Geländer hinzu. Rest ist wohl aus den Bildern ersichtlich.

So nächstes mal geht es weiter mit den Kleinteilen die noch fehlen und den Beschriftungen – bevor alle 4 Wagen dann fertig sind.

Und nun zu den Bildern.

Und wer noch einiges aus meinen älteren Bastelberichten sehen möchte – hier ist ein guter link

 http://www.der-lustige-modellbauer.com/t18755-mein-mob-themen-register

 Das wäre es für heute – nächstes mal geht es dann weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen(S)



 

Bautips, byggtips , Floby 1-2015

 Hallo Freunde der MOB.
Hatte ja schon mal hier angedeutet - das es auch noch ein Projekt 6-2014 geben wird.

Der Pendelzug „anno dazumal „
Nun bei meinem Besuch in Buseck 2014 hatte ich dann auch preiswert die passenden Wagen für den Zug gefunden.
Und so könnte der Zug in etwa aussehen, wenn er später fertig ist...

 

Bis dahin wird es aber noch dauern, da die Wagen umgebaut werden sollen - insbesondere der Steuerwagen-
sowie alle Wagen mit Einrichtungen, Beleuchtung, bevölkert, neu lackiert und beschriftet.
Auch die Lok wird generalüberholt...
soweit mir bekannt gingen einige dieser Züge in Schleswig Holstein (Husum) und auch auf der anderen Seite der Elbe.

So , endlich geht es weiter - auch wenn jetzt einige Feiertage hinzukommen . Als erstes wird der Steuerwagen in Angriff genommen
weil die Rivarossiwagen zwar auch noch heutigen Ansprüchen gerecht sind - und nur paar Verbesserungen gebrauchen. Beleuchtung,Metallräder ,Einrichtung und Figuren -und der Steuerwagen dann später auch neue Beschriftungen . Also, alles demontiert und hier der Anfang. Bilder sprechen wohl für sich. Die neuen Radlagerblenden sind bestellt - wer es auch in 0 nachbauen möchte - die BT Nummer angeben bei Freund Moog .

Freund Moog hat auch einen Umbausatz für die Lenz Donnerbüchsen

http://www.0mobau.de/index.php?cPath=4_10 

Zu beachten ist das diese Ätzteile aber nicht für die Rivarossi Wagen passen. Eine 30seitige Baubeschreibung kann man von der obigen Seite herunterladen, mit vielen Tipps zum Umbau. Doch zurück zu meinem Umbau – übrigens mitteilte Freund Moog –das auch er einen Umbausatz für die Rivarossiwagen anbieten wird –Zeichnungen dafür sind schon fertig –also nur anfragen. Meine Ätzteile kommen von Freund Martin aus dem Stummiforum – leider sind da alle Bilder im Beitrag verschwunden. Hier also seine Ätzplatte.Zu den Bilder noch einiges.

Passend dazu wurden bei Schnellenkamp die Lampen 2080 + 2081 eingekauft – sowie auch das Steuerpult für Triebwagen – komme darauf zurück, wenn es um die Einrichtung geht. Außerdem natürlich neue Federpuffern (Schnellenkamp / Moog). Dabei vor dem montieren darauf achten – Löcher für Lampenkabel (D1,5mm) in den Lampen und oberhalb der Puffer zu bohren .

Und wer noch einiges aus meinen älteren Bastelberichten sehen möchte – hier ist ein guter link

 http://www.der-lustige-modellbauer.com/t18755-mein-mob-themen-register

 Das wäre es für heute – nächstes mal geht es dann weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen(S)




 Bautips -byggtips , Floby 7-2014   bara på tyska

Projekt 5-2014 –der SKL 24 (S) Teil 2

SKL 24(S)Ja er ist fast fertig

Aber lassen wir mal, die Bilder sprechen wohl für sich.

Nächstes mal geht es dann weiter mit dem Beiwagen.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen (S)


  

machen wir weiter –warte immer noch auf Bauteile –aber noch habe ich zu tun mit eigenen Bauteilen.

 


Erstmal die ersten beiden Bilder – zeigt den Einbau des Lautsprechers, der Geräuschelektronik und des Fahrpultes im Gehäuse – ja passt.

Das Fahrpult (von Schnellenkamp) wird später etwas schmaler gemacht – so das das Personal auch durch die Tür kommt.

Zwar sind auf der Ätzplatte auch viele Teile für die 4 Sandkästen – da ich aber eine alte Gussform hatte –habe ich erstmal neue in Metall gegossen – um auch das Gewicht des Fahrzeuges etwas zu erhöhen .

Im letzten Bild sind weitere Bauteile ersichtlich. Inzwischen ist auch das Gehäuse fertig und mit der Grundfarbe versehen. Die Bordwände der Ladefläche ( Bastelbogen BOD3 ) wird später auf der Bodenplatte aufgeklebt – wenn alle teile unterm Boden eingelötet sind ….


Und weiter geht es (BB4) zum SKL24

Es geht noch weiter , da inzwischen auch die Antrieb gekommen sind . Erstmal der Umbau dieser und was sonst noch unterm Boden ist.

Die Bilder sprechen wohl für sich.

Nächstes mal geht es dann weiter mit dem Hydraulik Kran – welcher aber noch fertig gebaut werden soll .

Freund Moog hat mir freundlicher weise die Baubeschreibung zur online Stellung bereitgestellt

Als Fertigmodell gibt es diesen bei Moog (Bestellnummer 5210)

Wer es selber bauen will , kann diesen auch hier bestellen

graedener@nullclub.de


Darüber aber nächstes mal mehr.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen(S)

 Bautips -byggtips , Floby 7-2014   bara på tyska

Projekt 5-2014 –der SKL 24 (S) 

Schon vor paar Jahren wurde der Klv 50 von Freund Stefan und dem Spur 0 Verein (siehe link) herausgebracht.

 

http://www.spurnull-magazin.de/neuheiten/lokomotiven/klv-50-neu-aufgelegt

 

Das Vorbild in vielen Varianten wurde in 375 Exemplaren gebaut.

Mir gefiel aber der SKL 24 mehr und war beim Vorbild (DR) in verschiedenen Spurweiten in über 700 Exemplaren gebaut.

Nun hat Freund Torsten damit begonnen diesen für Spur 0 heraus zubringen. Die ersten Beiträge zu seiner Baubeschreibung sind hier ersichtlich

 

http://spurnull.forumprofi.de/fahrzeugbau-f5/skl-24-schoeneweide--t763.html

Wie ersichtlich, wird sein Modell wieder bis ins kleinste Detail nachgebaut. (Auch was untern Wagenboden ist)

Nun da ich oft etwas vereinfacht baue (was untern Wagenboden ist und nicht so ersichtlich ist). Das macht es auch bisschen billiger (sprich preiswerter). Nun habe ich mit Torsten geredet um gewisse Teile des Modells verwenden zu können -  andere Teile – sowie Antrieb nach dem Uhde / Moog System zu bauen – sind bestellt. Auch für die Geräusche habe ich noch was gefunden (noch aus der DM –Zeit)

Also, lasst euch überraschen  - hier erstmal die Bauteile von Torsten und der erste Bildbericht dazu.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen(S)


 

nächstes mal geht es dann weiter

 

Bautips / byggtips ,Floby 4-2014

Denna del bara på tyska

Hier noch eine kleine Zugabe25.3.2014

 

Der Turboraucher für Dieselloks    

So jetzt ist auch der fertig – und fungiert  sogar.

Wie die Bilder zeigen, wurde ein neuer Lüfter eingebaut.

Auch die Bauteile gehen aus den Bildern hervor.

So damit ist auch dieser Baubericht abgeschlossen, indem wir der umgebauten Lenz Lok das Rauchen beigebracht haben.

So nach einer Pause (und Besuch in Buseck zur Spur 0 Ausstellung) geht es dann weiter mit neuen Projekten.

Deshalb schon heute allen Freunden der MOB schon mal ein frohes Osterfest .

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen



Ja dann machen wir mal weiter mit dem Baubericht über meinen Fahrwegmessungszug.

Die Wagen sind jetzt ja fertig mit der neuen Einrichtung –und dem Beleuchtungsprinzip für meine Limawagen Umbauten. Nun ging es weiter mit der Lok – Beleuchtung und Scheinwerfer –wie bisher bei meinen Lima V160 Umbauten – auch wenn es hier eine Test Lok von Lenz war (an dieser Stelle ein kleines Dankeschön an Freund Lenz für den Beitrag ) Nun da diese Lok analog betrieben werden sollte ,spielte es keine Rolle das einige Komponente fehlten. Austausch des Motors hatte ich schon beschrieben. Nun wollte ich aber auch noch einen Rauchentwickler einbauen. Da die meisten erst  ab 12 V gut arbeiten – ja vom anfahren bis 12 V –da ist der Zug schon aus dem Bahnhof –deshalb wurde also ein Rauchentwickler genommen der schon ab 4,5 V  gut arbeitet . Das wiederum bedeutet das ein Spannungsregler vorgeschaltet werden musste . Da ich mal günstig

Chinesische     lm2596 dc-dc Spannungsregler erworben hatte, versuchte ich es mit diesen – leider erfolglos –hatten alle eine Macke –also neuer Versuch mit gewöhnlichen aus der 7806xx Serie

Das ging besser. Mit einer Diodenbremse (Strom zum Motor) wurde somit erreicht das die Lampen schon bei 2,5V leuchteten und bei 4,5 V es schon räucherte. Soweit so gut. Da  die Diesellok  aber 2 Abgasstutzen auf dem Dach hat ,wurde ein kleiner Rauchverteiler Behälter im Dach (innern ) eingebaut – soweit auch gut –könnte aber noch besser werden ,wenn man einen Turboventilator einbaut – geprobt wurde –wie die Bilder zeigen – mit einem Bauteil aus der Heljan My Lok . Das ging aber in die Hose (Armer Lokführer), der Rauchentwickler lieferte mehr als durch die Abgasstutzen gingen –mit Resultat, der Rauch ging auch ins innere des Gehäuses. So auch das wurde wieder ausgebaut.

Durch Freund Thorsten erhielt ich aber einen guten Tipp zu diesem Ventilator.

http://www.reichelt.de/index.html?ACTION=3;ARTICLE=11003; SEARCH=L%DCFTER-2510%2012V

Der gibt ganze 5m3 /h – so schon bestellt  -aber das kommt erst im nächsten Baubericht.  Also, bis hier hin noch ohne Rauch im Baubericht. Aber die Testfahrten wurden gemacht wie der kleine Film zeigt.

Also wieder ein Zug für die MOB fertig .

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen

 

 

 

   

schon mal ein vorgeschmack auf die Einrichtung

Habe mal bisschen weiter gemacht
hier mit der Einrichtung des Steuerwagens
aber da keine Bilder zu finden waren ein bisschen bei den IC Testwagen abgesehen.


Bautips, Floby 3-2014    Teil 2 

Der Fahrwegmessungszug der DB 

Endlich geht es weiter – Projekt Fahrwegmessungszug, nachdem mal richtig aufgeräumt wurde am Arbeitsplatz –kann es also weitergehen.
Machen wir mal weiter mit dem neuen Steuerwagen – da hatte ich noch einen Limawagen der an einer Front beschädigt war, also wurde der beschädigte Wagen Übergang  ausgesägt und mit einer 3mm Plexiglasscheibe ersetzt. Einige Fenster wurden „zugemauert ”, sowie neue Türen von Freund Moog –sowie weitere Ätzteile angeklebt. Die Ms Bauteile (Bezeichnung ) geht aus den Bildern hervor .
Das wäre es dann für heute, würde mich aber freuen, wenn jemand mehr über die Einrichtung der Wagen, wenn möglich mit Bildern belegen kann.


 

 

 

Fahrwegmessungszug

Es geht also weiter, die Grundarbeiten für den Zug sind nun abgeschlossen. Die ersten 3 Bilder von den Wagen, zeigen die geänderten Fenstern  und die neuen Bauteile die verwendet wurden – arbeiten am Dach sind abgeschlossen.  Nach dem aushärten der ersten Lackierungen, geht es dann weiter mit den übrigen Farben.
Jetzt ging es auch weiter mit der Lok , wo ich eine Test Lok von Lenz verwende . Da einige Teile fehlten (ist keine Reklamationsfrage), habe ich erstmal alles ausgebaut –da ich sie mit einem Faulhaber Motor versehen wollte und gleichzeitig auf analog umbauen wollte. Die Beschreibung geht aus den Bildern hervor.
Mit den guten Erfahrungen die ich beim Umbau der MBW V200 auf ähnlicher Art gemacht hatte – konnte ich auch hier die Daten der V218 verbessern. Das Eigengewicht  erhöhte ich von 1500 auf 2150 Gramm, wobei die Zugkraft sich erhöhte von 4725 auf 5827 Gramm bei 3% Steigung –also gute 11 D-Zugwagen .Die Strombelastung verminderte sich bei voller Last von 1,25A auf 0,50A .
Wovon man ja gerne beim Vorbild spricht –ist der Gewinn – sprich Rückspeisung der Energie. Ist zwar beim Modellbetrieb
unbedeutend –aber dennoch möglich mit Faulhabermotoren, wenn man nicht Schneckengetriebe verwendet.
So nächstes mal geht es dann weiter mit der Farbgestaltung und den Decalen.

 

 

 


Bautips, Floby 3-2014  Teil 1

Restbeschreibung für den IC1124 Kiel.

Bara på tyska

Hallo MOB Freunde
nach der DE2500 Pause
Nun geht es endlich auch weiter  mit den neuen Drehgestellen –da inzwischen die neuen Bauteile von Freund Uhde kamen , für diese TRAXX Lok –aber auch für die Taurus Lok . Nun erstmal zu der TRAXX Lok.
Der Umbau der Uhde Antriebe 43/58 mit stärkeren Faulhaber Motor 2034 –wie folgt :

   Vor dem bocken des Motorblockes ein Loch bohren D6mm, 11mm von unten, wo später die Motorachse reinpasst.
   Motorachse vom 2034 Motor um 5 mm kürzen und anschleifen für die Stoppschraube.
   Isolierte Achsenhalter (Slaters 7961) mit Hilfe einer M5 Schraube von 4 kant auf rund D 8mm abdrehen.
   Nach bocken/knicken des Drehgestellhauses, Mittelträger und Endbalken verlöten – Überschuss des Endbalkens absägen (wegen der großen Räder).
   Dachplatte mit M2 x 20mm versänkt einlöten und mit M2 Schraube absichern. (für spätere Befestigung  am Lok Gehäuse)
   Winkel an jeder Seite einlöten (mit D3mm Loch) für die spätere Befestigung der  Drehgestellblenden.
   Jetzt sind alle Lötarbeiten ausgeführt und der Motor mit Zahnräder kann montiert werden – probehalber mit der Antriebsachse – so das ein leichter Lauf kontrolliert werden kann , bevor der Motor dann eingeklebt werden kann .
   Auf der „ nicht Antriebsachsenseite“ wird auf dem Endbalken eine Cu/ Pertinax Platte aufgeklebt –wo später die Stromabnehmer zur Achse eingelötet werden .
   Montieren der Original MTH Räder  - darauf achten –da die Isolierung der Achse nicht zentrisch  ist – das der Teil der Achse der länger ist – auch die Seite des Zahnrades ist –vorher anpassen und Achse anschleifen für die Stoppschraube. Dies ist sehr wichtig da sonst das Zahnrad eine Stromüberbrückung geben kann was zum Kurzschluss führen kann.
   So als letztes noch die Gleitplatte laut Bild einkleben  und das ganze kann lackiert werden. Danach dann noch die MTH Blenden montieren mit M3 x 8 mm Schrauben und Mutter und fertig sind die neuen Antriebe.
Und nun zu den Bildern – nächstes mal geht es dann weiter mit der Lok , Beleuchtung , Gewichte und sonstiges und der Auslieferungstest – lassen wir uns mal überraschen  wie gut der Test ausfällt .

 

Eine kleine Zulage, da ich eine Anfrage zum Achsenabstand der beiden Antrieb erhielt.
Zur TRAXX Lok -hatte wohl falsche Information erhalten – ist recht auch 1:45 nach Originalzeichnungen = 57,7mm - also passt perfekt mit 58mm –wie es beim Modell ist.
Habe gestern erste Probe fahrt gemacht -da die Sandrohre Kurzschluss verursachten habe ich eine neue Blendenmontierung gemacht, was eine bessere Höheneinstellung der Blenden ermöglicht.(kommt im nächsten Bericht)
Wie das Bild zeigt –erhielt die Lok Extragewichte (1,65 Kg), danach geht es dann weiter mit  allen Lampen  
Zur Taurus Lok kommt der Bericht später - auch wenn schon alle Bauteile vorhanden sind, möchte ich es erstmal selber bauen. Deshalb habe ich auch schon die Blenden dafür abgegossen - um eine neue Befestigung zum Uhde Bausatz machen zu können .Der Bericht kommt aber erst nach dem IC1124.


    

Es geht weiter mit dem IC1124 Kiel

Ja, wie die Bilder zeigen, so hat die neue TRAXX – Lok, den Belastungstest bestanden.
Mit einem Eigengewicht mit 2790 Gramm, zieht sie bei 3% Steigung 4152 Gramm (bzw. 8 Limawagen) bei einer Belastung von nur 0,43 A bei 14 V.
Da der IC 1124 der MOB aber nur 5 Wagen bekommt  ist also genügend Reserve vorhanden.
Damit haben auch die neuen Drehgestellantriebe von Freund Uhde sich diesmal wieder bewährt. ( auch wenn es nicht ein echter Bo Bo Antrieb ist – sondern ein 1A A1 Antrieb ist es ausreichend)
Deshalb werde ich es auch später so bei der Taurus Lok es so machen, auch wenn da die Möglichkeit besteht, wenn man einen stehenden Motor erlaubt – beide Achsen anzutreiben – doch mit dem Nachteil – das etwas Kraft verloren geht durch 2 extra Kegelradsätze. Dazu dann später mehr im Veolia Zug Baubericht.
Doch zurück zur TRAXX Lok, die Drehgestelle müssen noch bisschen bearbeitet werden – da die Kurvengängigkeit noch zu wünschen übrig lässt – Rocoweichen durchfährt die Lok ohne Probleme, wohl aber im Abstellbahnhof vorhandene Lima / Rivarossi Weichen.
Danach geht es dann weiter mit den letzten Wagen für den IC 1124 Kiel.
Darüber
dannnächstes mal mehr.

 

 




Der IC 1124 Kiel hat seine Probefahrt bestanden.Hierzu ein kurzer Film: Siehe auch Schalter „ Film“

 

 

Doch der reihe nach, bei den letzten beiden Wagen wurde die rote Bauchbinde gespritzt – wieder was dazu gelernt – lange Schmale Decale sind schwer anzubringen.

Auch der Bistrowagen musste noch mal ins AW –da das Dach beschädigt wurde. 

Wie die letzten Bilder Zeigen – kann mit dem Zug zufrieden sein – und wie die Testfahrten zeigen –Testdaten haben sich bestätigt – 5 Wagen bei 3% Steigung kein Problem und auch die Kurvengängigkeit –wie gewohnt auch bei R 800.

Nebenbei auch im Film ein kurzer Filmabschnitt mit der umgebauten V200 von MBW. (umgebaut auf Faulhabermotoren)

Also war ich auch diesmal schneller als die DB –hier fährt sie schon – die IC TRAXX .

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen

 

 

 

 


 

Bautips 2  -2014  IC 1124 Kiel  

Nach diversen kleineren Zwischenarbeiten geht es jetzt weiter mit dem IC1124 Kiel.

Erstmal wurden für die restlichen 3 Wagen die Hochgeschwindigkeitsdrehgestelle fertig gestellt. Auch hier wurden wieder für die Stromaufnahme Lenzräder verwendet.

Die Einrichtungen für alle Wagen waren ja schon fertig.

Als nächster Wagen ist der Bistrowagen jetzt fertig.

Und die Einrichtungsbilder sprechen für sich – die Reisenden fühlen sich wohl und es fehlt auch nicht der gute Wein –wie man sieht .

Bei den Decalen (insbesondere der roten Bauchbinde) hat sich gezeigt,das die Länge bis über 250mm  nicht problemfrei anzubringen sind .

So jetzt erstmal die Bilder von Wagen 3 …..

Nur noch 2 Wagen , dann ist der IC 1124 Kiel fertig .

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen

 

 

 

 

 Bautips ,Floby 2-2014

 

Der neue Taurus Antrieb (66mm von Uhde) Veolia Zug

Wieder mal was neues aus meiner Zusammenarbeit mit Freund Uhde. Der Veolia Zug war ja schon fertig mit der Taurus Lok von MTH.

Was mir bei der Lok nicht gefiel war der Antrieb von MTH –weder analog noch digital, ua. Wegen des hohen Stromverbrauches. Hatte deshalb schon 2 neue Antriebe gebastelt welche aber nicht zufrieden stellend waren.

Weitere Nachteile waren die Befestigung des Drehgestelles und Boden gegen Gehäuse. Deshalb wurden 2 PVC 4 kant Profile 10x10 (Conrad 230036) L= 95mm im Gehäuse eingeklebt und mit M2 Bohrung versehen um den Boden am Gehäuse zu befestigen.

Der andere Nachteil bei MTH Lok ist die zwar normgerechten Spurkränzhöhe  der Räder – welche deshalb abgedreht wurden um 1,4mm Spurkränzehöhe  zu erreichen (auch normgerecht) aber insbesondere bei  nicht abgefederten Achsen bessere Betriebssicherheit  ergibt – besonders wichtig bei größeren Radabständen.

Da die Original MTH Räder verwendet werden sollten, sind im Drehgestell ISO Achsbuchsen im Drehgestellgehäuse erforderlich ( wie aus den Bildern ersichtlich ) ,dabei ist darauf zu achten –das ein Seitenspiel der Räder möglich ist (Normmaß = 28,8mm – minus 0,5mm Spielraum auf jeder Seite ergibt ein Gehäusebreiten Maß von 27,8mm ) Dies also inklusive der ISO Buchsen ,welche auf dieses Maß nach dem einkleben abgeschliffen werden muss .

Wer diese neuen 66mm Drehgestelle von Uhde für andere Zwecke verwenden möchte, darauf achten das die kleinsten Räder nicht kleiner als 24,5mm sein können –wohl aber größer.

Als Motor wurde wieder der Faulhaber 2034 verwendet.

Wie man aus den Bildern ersehen kann, wurde ein extrem günstiger Stromverbrauch erreicht, mit genügend kraft  7 meiner gesuperten Lima D-Zug Wagen über 3% Steigung zu ziehen. Damit ist das Projekt „ Mein Veoliazug „ auch abgeschlossen.

 

 

 

 


 

 

Bautips, Floby 1-2014

Noch eine kleine Zulage (2.1.2014)

 

Es geht weiter mit dem IC1124 Kiel

Ja, wie die Bilder zeigen, so hat die neue TRAXX – Lok, den Belastungstest bestanden.

Mit einem Eigengewicht mit 2790 Gramm, zieht sie bei 3% Steigung 4152 Gramm (bzw. 8 Limawagen) bei einer Belastung von nur 0,43 A bei 14 V.

Da der IC 1124 der MOB aber nur 5 Wagen bekommt  ist also genügend Reserve vorhanden.

Damit haben auch die neuen Drehgestellantriebe von Freund Uhde sich diesmal wieder bewährt. ( auch wenn es nicht ein echter Bo Bo Antrieb ist – sondern ein 1A A1 Antrieb ist es ausreichend)

Deshalb werde ich es auch später so bei der Taurus Lok es so machen, auch wenn da die Möglichkeit besteht, wenn man einen stehenden Motor erlaubt – beide Achsen anzutreiben – doch mit dem Nachteil – das etwas Kraft verloren geht durch 2 extra Kegelradsätze. Dazu dann später mehr im Veolia Zug Baubericht.

Doch zurück zur TRAXX Lok, die Drehgestelle müssen noch bisschen bearbeitet werden – die die Kurvengängigkeit noch zu wünschen übrig lässt – Rocoweichen durchfährt die Lok ohne Probleme, wohl aber im Abstellbahnhof vorhandene Lima / Rivarossi Weichen.

Danach geht es dann weiter mit den letzten Wagen für den IC 1124 Kiel.

Darüber dann nächstes mal mehr.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen(S)

 

 

 


 

Diesmal 3 Beiträge -siehe weiter unten - und hier  

Es geht weiter mit dem IC 1124 Kiel – erst noch mal Bilder zu den Wagen 2 ½ sind jetzt fertig


Auch mit der Lok ging es weiter – da es aber Fragezeichen mit der Dachpartie gab hab ich erstmal vorlagen dafür gesucht und gefunden  - so das Gehäuse ist jetzt fertig.

 


Nun geht es endlich auch weiter  mit den neuen Drehgestellen –da inzwischen die neuen Bauteile von Freund Uhde kamen , für diese TRAXX Lok –aber auch für die Taurus Lok . Nun erstmal zu der TRAXX Lok.

Der Umbau der Uhde Antriebe 43/58 mit stärkeren Faulhaber Motor 2034 –wie folgt :

  1. Vor dem bocken des Motorblockes ein Loch bohren D6mm, 11mm von unten, wo später die Motorachse reinpasst.
  2. Motorachse vom 2034 Motor um 5 mm kürzen und anschleifen für die Stoppschraube.
  3. Isolierte Achsenhalter (Slaters 7961) mit Hilfe einer M5 Schraube von 4 kant auf rund D 8mm abdrehen.
  4. Nach bocken/knicken des Drehgestellhauses, Mittelträger und Endbalken verlöten – Überschuss des Endbalkens absägen (wegen der großen Räder).
  5. Dachplatte mit M2 x 20mm versänkt einlöten und mit M2 Schraube absichern. (für spätere Befestigung  am Lok Gehäuse)
  6. Winkel an jeder Seite einlöten (mit D3mm Loch) für die spätere Befestigung der  Drehgestellblenden.
  7. Jetzt sind alle Lötarbeiten ausgeführt und der Motor mit Zahnräder kann montiert werden – probehalber mit der Antriebsachse – so das ein leichter Lauf kontrolliert werden kann , bevor der Motor dann eingeklebt werden kann .
  8. Auf der „ nicht Antriebsachsenseite“ wird auf dem Endbalken eine Cu/ Pertinax Platte aufgeklebt –wo später die Stromabnehmer zur Achse eingelötet werden .
  9. Montieren der Original MTH Räder  - darauf achten –da die Isolierung der Achse nicht zentrisch  ist – das der Teil der Achse der länger ist – auch die Seite des Zahnrades ist –vorher anpassen und Achse anschleifen für die Stoppschraube. Dies ist sehr wichtig da sonst das Zahnrad eine Stromüberbrückung geben kann was zum Kurzschluss führen kann.
  10. So als letztes noch die Gleitplatte laut Bild einkleben  und das ganze kann lackiert werden. Danach dann noch die MTH Blenden montieren mit M3 x 8 mm Schrauben und Mutter und fertig sind die neuen Antriebe.

Und nun zu den Bildern – nächstes mal geht es dann weiter mit der Lok , Beleuchtung , Gewichte und sonstiges und der Auslieferungstest – lassen wir uns mal überraschen  wie gut der Test ausfällt .


 

Projekt 3-2014???

Ja was soll das werden – ihr könnt ja schon mal raten.

Ja vor kurzem berichtete ich ja von meiner MBW V200 – die neue Drehgestelle erhielt, neue Motoren und paar andere Kleinigkeiten.

Und dadurch hatte ich 2 Drehgestelle über –die auf neue Aufgaben warteten.

Ja bin ja noch nicht fertig mit Projekt 1 + 2 -2014 – aber es dauert ja immer – im Internet suchen was gibt es da zu dem neuen Projekt – usw. Nun so viel zu diesem Projekt –wurde nur in 3 Prototypen gebaut – (soweit ich bis jetzt weis) 2 davon mit 2 Achsligen Drehgestellen und die dritte Lok mit jeweils 2  3 Achsligen  Drehgestellen – nun wahrscheinlich stimmt der Achsen Abstand nicht zu 100% -aber ich glaube mit meiner „Lima Philosophie „ wird es dennoch stimmig werden.

Nun das Problem war die 3te Achse darein zu bekommen –aber wie die Bilder zeigen – durch abdrehen der Achse im Bereich der Zahnräder auf 1,5mm – so war auch das Problem gelöst. Auch die Bodenplatte wurde angepasst.

So als nächstes sollen dann neue Blenden für die Drehgestelle gemacht werden – erst die Gussformen und dann gießen usw.

Dazu dann aber später mehr.Nun erstmal zu den heutigen Bildern.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen (S)


 

Neu auf der MOB  Floby 1-2014

MBW V200 Umbau 

Wie schon vorher auf meiner Hausseite berichtet – so hatte ich mir von MBW die V200 besorgt. Ja ein schönes Modell –mit nur einem kleinen Problem – ich fahre analog – und mit Fahrtrafos – die es nicht gerne sehen –wenn ich über 1,5 A mit den Fahrzeugen komme.

Also umbauen –das auch das Problem gelöst wird – und da z.Z. gerade Sonderangebote bei Lemo –Solar sind für einen passenden Faulhabermotor  (S2342L18 ) für nur 19 € - gleich mal 5 eingekauft . Das ich damit für 38 € das schöne MBW Modell mit 100% verbessern konnte –war es also keine Frage. Wie ich es gemacht habe –zeigen die Bilder.

Gleichzeitig hatte ich bei MBW die verbesserten Drehgestelle erhalten –die dann gleichzeitig getauscht wurden.

Erstmal alles demontieren und die Motoren tauschen. Gleichzeitig wollte ich etwas mehr Gewicht der Lok geben – deshalb wurde eine Gussform –passend zu den neuen Motoren gemacht  - Blei eingegossen – was man direkt im Lok Boden machen kann –da der aus Metall ist.

Danach  wurden auch neue Kardanwellen aus Metall hergestellt –da eine erhöhte Zugkraft zu erwarten war. Und natürlich (trotz analog) erhielt die Lok auch eine V200 Geräusch Elektronik.

Den Rest kann man aus den Bildern ersehen – Resultat jetzt kann meine V200 bis zu 8,4m Züge bei 3% Steigung  ziehen bei nur 1,05 A Belastung …..

Vielleicht was zum nachbauen

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen(S)


 

 

2013..........................................................................................................

 

Bautips – byggtips  ,Floby  12-2013

Es geht weiter mit dem IC 1124 Kiel

 

Ja ,der letzte Beitrag ,Bastelbogen Bahnhof Munkedal war ein kleines Zwischenspiel ,weil ich anfragen dazu erhielt – nun leider war es ein“ zu langer bericht – und deshalb hab ich einen neuen Schalter auf der Hausseite „ Bastelbogen „ –wo ich dann mit weiteren Bastelbogen weiter machen werde . Leider kann ich den Bahnhof Munkedal nicht dort nachträglich reinlegen –da sich dann die Bildadressen ändern –und somit verloren geht in den Foren wo schon darüber berichtet wurde.

Doch nun weiter mit dem IC1124 Kiel

Wie schon im letzten Bericht gezeigt, so werden wieder Limawagen verwendet für diesen Umbau. Was ist denn der Unterschied – Ja die alten Wagen hatten noch WC – wo es direkt auf die Schiene ging – heute sind Vakuumtanks eingebaut. Bei den alten Wagen konnte man die Fenster öffnen – bei den Neuen nicht,weil man eine Klimaanlage hat. (Die zwar nicht immer in Betrieb ist) und deshalb gibt es auch keine Dachlüfter. Ja und auch die Laufschilder die am Wagen hingen sind jetzt von den elektronischen Digitalschildern ersetzt .

Ja und die Türen sind auch neu – keine Knicktüren mehr –auch die werden elektrisch (wahrscheinlich) bedient.

Also, diese teile müssen ausgetauscht werden. Wie die Bilder  Zeigen, Dach abschleifen und vorhandenen Fenster Absägen. Am Wagengehäuse werden die alten Türen abgeschliffen –wo später das Bauteil BT152 mit den neuen klappbaren Fußtritten BT 154 eingeklebt werden  - daneben ein Loch geöffnet für das beleuchtete „Laufschild“ .

Die Beleuchtung war gar nicht so leicht –weil eine Direkte Beleuchtung zu stark war, deswegen wurde ein kleiner Kasten im WC Raum eingebaut, so das die Beleuchtung mehr indirekt wurde.

Die Wagen Innenbeleuchtung wurde auch verbessert ,indem ein Kondensator (Elko 2200nF – se Bild ) eingebaut –als Vakuumtank untern Wagen . Dadurch vermeidet man ein flackern bei schlechter Stromabnahme  und sogar ein weiterleuchten der Lampen ein paar Sekunden ,wenn der Strom abgeschaltet wird .

Auch ein Teil der anderen neuen Einrichtungen sind schon fertig .

Parallel ging es dann auch weiter mit der neue TRAXX Lok, die wurde erstmal ganz auseinander genommen, und alle montierten Bauteile abgenommen. Neue Antriebe sind bei Freund Uhde bestellt.Auch da geht es weiter mit den Lackierarbeiten. Inzwischen ist das Gehäuse fertig –wie die letzten Bilder  zeigen  - da geht es jetzt weiter mit der Inneneinrichtung und der Beleuchtung.  

Nächstes mal geht es dann weiter mit dem IC 1124 Kiel.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen 

Das war sie

auseinander genommen

und das Gehäuse ist fertig

später geht es weiter mit der Lok

und nun weiter mit den Wagen

 

rot-weis Lichtschaltung

Das war es für heute

 


 

Bautips/Byggtips

Berichte / Beschreibungen von der alten Hausseite zu diesem Schalter finden Sie hier

Beskrivningar från den gamla hemsidan hittar ni här 

 http://modellundbahn.com/oldsite

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



2013 ...........................................................

 Pausprogramm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bastelbogen -mal was anderes aus unserem Archiv ,Floby 12-2013 

 

Der Bastelbogen „ Bahnhof  Munkedal.

Texte und Bilder von meiner Cd für den Bastelbogen

(fins även på svenska på CD) 

Teil  1 Voraussetzung für den Bau               von Jürgen Boldt 

Wie auf den Umschlag angegeben, so gebraucht man einen PC mit WIN98, Schreibprogramm WORD, und für Fotos und Bastelbogen Ausschrift  ein Bildbehandlungsprogramm, Typ PHOTO – PAINT. Für die Ausschrift  im Maßstab 1:45  einen   A-3  Schreiber, für alle anderen  HO bis Z  einen A-4 Schreiber.

Als erstes schlagen wir vor das du folgende Seiten ausschreiben tust .

Mjskala.TIF

Dokum1.TIF

Munkmo13.TIF

Diese Angaben sind für den CD – sonst kopieren (ist alles kopiefrei)

Bevor  man mit dem ausschreiben beginnt , bitte beachten das immer die gleiche dpi Größe angegeben ist , z.B. 150  dpi  , da es sonst den Maßstab beeinflussen kann .

Als nächstes muss man den Modell Maßstab bestimmen  und bei der Ausschrift   folgende %  angeben .

Schreiber

Skala

Modellbahn Skala

Ausschrift in %

A-3

1:45

0

100%

A-4

1:87

H0

52%

A-4

1:120

TT

38%

A-4

1:160

N

28%

A-4

1:220

Z

20%

  

Wir verwenden  für unsere Bastelbogen  170 bis 200g Papier ,leicht geglättet wie z.B.   

Bekannte dich mit den Bastelbogen, indem du Dokum1.tif betrachtest. Seiten mit 1x werden 2 mal gebraucht, xxx bedeutet 4 mal ausschreiben usw.

Folgende Blätter, 10,11,12,15 und 19 werden vor dem ausschneiden mit 170g Papier verstärkt (auf die Rückseite kleben, jedenfalls bei den größeren Maßstäben) da es die Außenseiten sind.

Wenn alle Seiten ausgeschrieben sind, sollte man überlegen soll es mit Inneneinrichtung sein?

Soll Beleuchtung vorkommen. Wir schlagen vor  ja, gern auch hier hat Conrad Elektronik billige LED´s , die man nie tauschen braucht . Also, bevor später die Wände verbaut werden an das Licht denken.

Die Bildersammlung Munkmo 13.tif zeigt  Bilder Sequenzen vom Bau des Modells.

Und nun brauchen wir noch einen stabilen Boden, gerne 6 –10 mm Spanplatten.

Nun geht es los.

Baut man in den kleineren  Baugrössen, oder ist nicht so händigt  , sollte man nicht die Fensternischen verwenden von Blatt 14 , und dann nur die Fensterpartien ausschneiden , und später mit Overheadfolie hinterlegen und einkleben .Das gebraucht man auch für die Seite 1  , Bushalteplatz , und unterteil vom  Telefonkiosk .

So jetzt alles ausschneiden , falzen und Biegen  und Fensterteile  einkleben ,siehe Bild Munkmo12.tif .

Dann wird Blatt 3 , der Grund auf die Bodenplatte geklebt ,wo du ersehen kannst , wo Außenwände und Innenwände stehen sollen . Wenn dieses fertig ist , schaue Bild Munkmo1.tif an , hier sind Vorschläge für die Einrichtungen , man nehme was man hat  , die Bänke in der Wartehalle sind u.a. auf Blatt 31 , welche später auch für den Aussenbereich sind  .

Nicht zu vergessen , Ausschmückungen  wie Blumen im Fenster , ein paar Personen ,Reklame usw. Wird Blatt 3 nochmals verwenden für den Boden in der ersten Etage .

 

Als nächste Bauetappe  Kommen die Dachstühle   Blatt 24 ,die enden werden zu einem 4 Kant Rohr   gefalzt  , bei kleineren Maßstäben  können auch Holzstäbe angewandt werden . Erst werden die Dachstühle von den Endgabeln bis zum mittleren Ausbau eingeklebt, dann werden die kleinen Räume Blatt 7,8,9 unter die Dachstühle eingebaut gegen die Endgabeln, wonach der Einbau der Zwischenwand  Blatt 25  folgt.   Für den Fußbodenbelag ist Blatt 2 vorgesehen.

Siehe auch  Foto 10 . Im Mitteil wird aus Resten jetzt ein Zwischendach eingebaut, auf welchen du dann die restlichen Dachstühle  vom Blatt 26 montieren kannst.

Bevor jetzt an die Dacharbeiten rangehst werden erst noch die grünen Endteile außerhalb der Wände   an die Dachstühle geklebt, da hier ein kleiner Knick im Dach ist . (Bild 9) Bevor dann die Dachziegel draufkommen erst noch ein paar Längsstreifen in Längsrichtung kleben wie aus Bild 5 ersichtlich. 

Die Dachziegel haben etwas plus , da es nicht immer leicht ist im rechten Winkel zu Bauen . Als letztes wird dann der Schornstein von Blatt 17 gebaut. Blatt 18 ist Reserve, falls man einen anderen Bahnhof als wie Munkedal Bauen will,  Wie wir in der Historie Beschreibung darauf hinwiesen, so gab es 16 Bahnhöfe nach dem Vorbild Munkedal, doch bei manchen waren die Fester etwas anders      

Der Extra Ausbau, die Lagerhalle in Munkedal 

Abweichend bei den 16 Bahnhöfen sind zum Beispiel  die verschiedenen zubauten, wie die Lagerhalle in Munkedal. Wie das aussieht ist auf Foto 8 zu sehen. Zur Schienenseite ungleich ein kleiner Ausbau für das Stellwerk  , und wenn man mit Fensterverglasung baut , so sind auf Blatt 6 verschiedene Zubehör , wie das Stellwerk Kästen usw. 

Der Vorgang ist ähnlich, wie beim Hauptgebäude, erst kommt das Grundstück Blatt 4 , wird auf die Bodenplatte geklebt , wo du ersehen kannst , wo Außenwände und Zwischenwände hinkommen .

Außenwände sind auf Blatt  16, und der Fußboden auf Blatt 5. Auch hier erst alle Wände montieren, dann an die Inneneinrichtung denken. Auf Blatt 6 ist auch ein Paketwagen, der im Original hier im Museum ist. Diesen Trick kann man auch mit anderen   Einrichtungen verwenden, sogar bei / mit Personen. Einfach fotografieren, dann im Bildbehandlungsprogramm spiegelwenden, wie es bei älteren Bastelbögen war , und dann einkleben , denn bei Einrichtungen kann man oft nur von 2 Seiten sehen .

Wenn die Einrichtungen fertig sind, wird aus Papierresten, streifen  im Zwischendach eingeklebt, siehe Foto 8 , kopiere Blatt 4  noch einmal und klebe es als Zwischendach ein . Hier kommen dann die Dachstühle drauf. Wie es auf Foto 7 ersichtlich ist , auch hier dann auf die Dachstühle wiederum aus Papierresten zur Versteifung Streifen kleben  ( wie beim richtigen Hausbau )  Zuletzt kommt dann das Dach  laut Blatt 30 . 

Das Resultat dürfte  dann aussehen wie es auf Foto 1,2,3  bei unserem Model im Maßstab 0 aussieht . 

Mit ein bißchen Fantasie  werden jetzt die restlichen Kleinteile angebracht , Dachrinnen , Rohre , Bahnhofsuhr , Beleuchtung  usw. Die Uhr ist auf Blatt 6 ,kann ja auch in 0 mit richtiger Uhr gemacht werden , was oft als Geschenk beim Kaffe Kauf oder dergleichen erhältlich ist . Dachrinnen und Rohre im Zubehörladen, wie z.B. von Auhagen  und anderen Firmen, oder auch runde  Holzleisten  die billig im Blumenladen erhältlich sind.

Auf Blatt 29  ist auch ein alter Typ des Schwedischen Telefonkiosk zu sehen. Zuletzt kommen dann noch  die Steinbelegung  was sehr typisch hier in Bohuslän war, dies ist auf Blatt 32 . So wir wünschen viel Glück beim Bauen.

Und jetzt zu den Bildern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und hier noch paar Bilder vom Bau   


Viel Spass beim Bauen -mehr Bilder im Schalter MOB

Bautipps, Floby 11-2013  (eine kleine zugabe )end.på tyska

Es geht weiter mit dem IC1124 Kiel

Tja ich warte immer noch auf die Ätzteile für den Zug ..

Machen wir also weiter, inzwischen sind alle Einrichtungsstühle gegossen und zum Teil auf Bodenplatten für die Wagen montiert.

Bauteile wo ich noch drauf warte sind u.a. BT 152 (Türen) 153 Neumünsterschild und 154 Trittstuffen (siehe Bilder)

Die erste Grundfarbe haben alle erhalten,nachdem die Limawagenkäste umgebaut wurden und u.a. kurze Schürzen bekamen , die KKK eingebaut wurde ,und die neuen Drehgestellzapfen eingebaut wurden . Der Steuerwagen ist im Grunde fertig –bis auf Türen und Beleuchtung. Noch bin ich am testen mit der Beleuchtung der neuen elektronischen Laufschilder –doch schon mal ein Testbild dazu. Die Einrichtung –auch mit Fahrradständer wurde nachgebildet. Hierzu die Bilder vom letzten Beitrag.

Nun zu den heutigen Bildern.


 

 

 

 

 

 

Bautips, byggtips,Floby, November 2013

Eigentlich sollte es ja weitergehen mit dem IC 1124 Kiel, aber leider gab es Verspätungen mit den Lieferungen der Ätzteile und auch der Decale, so deshalb habe ich erstmal bei meinem Besuch in Kiel Bilder vom nächsten Bauprojekt gemacht. Leider war die DB diesmal nicht so pünktlich – fast 40 Minuten Verspätung. Nächstes mal geht es dann weiter mit dem Bauprojekt.

Egentligen skulle jag fortsätter med projektet IC1124 Kiel , men eftersom det blev leverans förseningar på bl.a. Etsdelar –så passade jag på att tar bilder på projektet medan jag besökte Kiel.

Einrichrung im Steuerwagen

Einrichtung im Bistrowagen

Wer es sieht -u.a. ein Spiegelbild

Von wegen wenige Minuten verspätung -das war vor 35 Minuten

Bautipps , Byggtips, Floby 10-2013 (end.på tyska )

MOB Projekt 2014 – der IC 1124 Kiel.

Wie schon angedeutet geht es los mit den beiden MOB Projekten 2014. Der Fahrmessungszug RAIL 2 kommt im nächsten Bericht.

Dieser Bericht geht um den IC 1124 Kiel.

Wie immer erstmal sehen, was gibt es im Netz. Von der DB erhielt ich folgende Unterlagen – zur Bestimmung der RAL  Farben, Wagentypen und übrige Decal Fragen. Hier die Bilder der DB dazu.


 Aus der DB Beilage kann man auch die verschiedenen Wagentypen erkennen. Basis auch für diesen Zug ist mein Lager von Limawagen.

Natürlich bekommen alle Wagen wieder neue Drehgestelle aus meinem Sortiment, mit Lenzräder für die Stromabnahme, neue Einrichtung – allein dafür werden über 100 neue Stühle gegossen – ebenso neue Schürzen gegossen. Alles das läuft so nebenbei.

Nun – wie viele wissen habe ich eine Vorliebe für „ Ganzzüge „ –Typ E03 in Rheingoldfarben mit gleichfarbigen Wagen dazu. Und da ich nun die Nachricht bekam die DB hat 27 neue TRAXX Loks bestellt (5 schon ausgeliefert ) in den IC Farben – Die Lok (zwar in anderer Farbgebung ) schon bei MTH erhältlich ist  - das wäre  doch ein schönes Objekt für die MOB .

Also ging es weiter mit den Nachforschungen – ja die Lok gibt es –aber die sind vorgesehen für die neuen IC Züge mit Doppelstock Wagen ….

Die kommen aber erst 2014 –wahrscheinlich später. Natürlich ist mein Gedanke –na ja, man wird ja nicht die neuen Loks da ein Jahr stehen lassen ohne damit Geld zu verdienen – also es würde mich nicht wundern –das mein kommendes Modell auch bei der DB so erscheinen wird.

Nun zum –Modell –ihr wisst das die MOB auch eine Vorliebe hat für Kiel und da gibt es zur Zeit den IC 1124 Kiel ( IC1125 Köln ) , mal sehen ob ich den erwische wenn ich Kiel in 14 Tagen besuchen werde .

Nun inzwischen bin ich mit dem ersten Wagen angefangen –das sieht so aus. Die Decale sind bestellt, u.a. auch die „elektronischen Zuglaufschilder – wohl das erste mal bei der Modellbahn das man es auch verändern kann . Mehr dazu beim nächsten mal.

Auch diese Schilder sind bei Freund Moog bestellt

Decale und Beschriftungen kommen wieder von Freund Nothaft .

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen(S)

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Byggtips , Bau Tips ,Floby april 2013

 

Zur Ausstellung in Buseck habe ich eine kleine Vitrine gebastelt.Oberhalb der Vitrine ein kleiner Bildspielschirm,  mit Bilder der MOB und deren Modellen. (Nicht jeder hat ja meine Hausseite besucht)

Der kleine Clou, sind die Kupferbelege der , Holzspuren , dadurch ist Beleuchtung der Wagen möglich. Und hier 2 Bilder dazu.

Till utställningen i Buseck har jag snickrad denna lilla vitrin ,€“samt monterad en bildspelskärm som visar bilder på MOB anläggningen samt deras modeller. I träspåren finns kopparfolie, därigenom kan jag få belysning i vagnarna.